Unser Jahr 2013

Auf dieser Seite finden Sie Meldungen über uns und unsere Aktivitäten aus dem Jahr 2013.

Das Jahr neigt sich dem Ende

Erstellt: 31.12.2013 von Steffi Grubert

 

... und somit wollen auch wir uns von unseren Freunden, Fans und Förderen für dieses Jahr verabschieden.


Es liegen viele schöne, teils auch schwere Stunden hinter uns, die wir gekonnt gemeistert haben. Und auch das neue Jahr wird einige Veränderungen mit sich bringen und wieder große Aufgaben für uns bereit halten.


Wir freuen uns Euch auch im kommenden Jahr auf Festen, Wettkämpfen und der ein oder anderen Feier begrüßen zu dürfen.


Wir, der Spielmannszug FTV Stahl Brandenburg e.V. , wünschen Euch allen einen guten und sicheren Rutsch ins neue Jahr!!


*Stahl Feuer*

Foto: havelstadt-brandenburg.de

Musikalischer Jahresabschluss des Brandenburger Spielmannszuges

havelstadt-brandenburg.de 

Erstellt: 14.12.2013 von Marco Petig


Weihnachtliche und musikalische Weltreise mit dem Spielmannszug „Freie TambourvereinigungStahl Brandenburg e. V.“

 

Die Spielleute des Spielmannszuges „Freie Tambourvereinigung Stahl Brandenburg e. V.“ hatten am Samstagnachmittag zum traditionellen Weihnachtskonzert in die Ritterakademie am Dom zu Brandenburg geladen. Gespielt wurden unterschiedliche Stücke aus den Ländern der Welt, wie zum Beispiel Brasilien, Italien, Deutschland aber aus dem Land Brandenburg, wie die „Märkische Heide“. Der Brandenburger Verein erhielt des Weiterem eine weihnachtliche Spende von 500 Euro aus den Händen des Autohauses „Dehn“ überreicht.

70 Aktive Mitglieder im Alter von 7 bis 70 musizieren und spielen zu den unterschiedlichsten Anlässen sowie präsentiert der Verein die Havelstadt zu internationalen, nationalen und regionalen Wettkämpfen und Festveranstaltungen.

Foto: havelstadt-brandenburg.de

Alle Jahre wieder....

Erstellt: 02.12.2013 von Steffi Grubert


Am vergangenen Samstagnachmittag war es wieder einmal soweit, der Brandenburger Weihnachtsmarkt wurde im Herzen der Stadt eröffnet. Und mit dabei, der Spielmannszug FTV Stahl Brandenburg.

 

Zwischen hunderten von Zuschauern, begleiteten wir den Weihnachtsmann vom Nicolaiplatz bis zum Neustädtischen Markt. Unser Ziel, der Brandenburger Weihnachtsbaum, welcher erst durch unsere Musik zum Strahlen gebracht wurde - oder so ähnlich. Da wir jedoch den Weihnachtsmann im Schlepptau hatten, dauerte es nicht lange und die Tanne leuchtete.

 

Alles in allem war es Uns wieder eine große Freude, die Brandenburger mit unserer Musik zu begeistern und für strahlende Augen in der schönen Vorweihnachtszeit zu sorgen.

Umzug durch die Stadt

11.11.2013 Karnevelaszeit! -"Da simma dabei !"

Erstellt: 11.11.2013 von Steffi Grubert 

 

Heute, zum Beginn der 5. Jahreszeit war es wieder einmal soweit. Ein kleiner aber feiner Karnevalsumzug zog sich durch die Brandenburger Innenstadt. Auf dem Weg zum St. Paulikloster begleiteten wir die Narren, um dort mit ihn die neue Saison ein zuleiten. Zur Stunde wird sich dort noch mit dem ein oder anderen wärmenden Getränk gestärkt, bevor es am Nachmittag weiter zum nächsten Auftritt geht.


In diesem Sinne, allen brandenburger Narren eine schöne 5.Jahreszeit! Helau und Alaaf!!

Märkische Allgmeine Zeitung, 06.11.2013
Abschluss am Bürgerhaus

Lampion-Umzug in Hohenstücken

Leserbriefe - Meetingpoint Brandenburg

Erstellt: 04.11.2013 von Tino Haberecht

 

Am 30.10. fand ein Lampionumzug rund um das Bürgerhaus statt. Begleitet wurde der Umzug, an dem 400 kleine und große Besucher teilgenommen hatten, vom Spielmannszug FTV Stahl Brandenburg und der Revierpolizei.


Im Anschluss an den Umzug erlebten die Besucher eine tolle Feuershow im Bürgergarten.

Florian

Der junge Mann mit dem Takt

Brandenburger Kurier - Märkische Allgmeine Zeitung 

Erstellt am 17.09. von Lara Lois Sell

 

Für immer verewigt hat sich Florian Grund in einer Decke des von Saldern- Gymnasiums. Der 15-jährige Schüler hat einen Stab in die Decke gerammt. Doch nicht etwa aus Unfug. Oder irgendeinen Stab. Der Brandenburger ist nämlich Stabführer beim Nachwuchs der Freien Tambourvereinigung Stahl Brandenburg (FTV). Der Tambourstab, der auch Küs genannt wird, ist ein bis zu 300 Euro teurer und 90 bis 130 Zentimeter langer Stab, mit dem der Stabführer oder Tambourmajor dem Spielmannszug Anweisungen gibt. Zum Beispiel kann er den Stab fünf Zählzeiten nach oben halten, dies bedeutet, dass die Musiker loslaufen müssen. Ebenfalls kann der Stabführer mündliche Anweisungen geben wie: Im Schritt Marsch.

 

Florian Grund wirbelt jedoch nicht nur mitdemStab herum, sondern ist außerdem auch noch Trommler in der  Erwachsenenmannschaft des Brandenburger Spielmannszuges. Neben ihm gibt es im Erwachsenenteam noch zehn weitere Trommler. Die Trommel ist eine sogenannte Snare Drum, welche immerhin bis zu 350 Euro kostet.

 

Auf dieses ungewöhnliche Hobbyist er durch seine Mutter gekommen, die ebenfalls in jungen Jahren Mitglied derTambourvereinigung war. Im Moment trainieren im Verein gut 70 Musiker im Alter von sieben bis 70 Jahren. Auf dem Programm stehen immer mittwochs und freitags Marschieren oder Musizieren. Erst trifft sich der Nachwuchs von 16.45 bis 18.15 Uhr und danach die Erwachsenen von 18.30 bis 20 Uhr. Trainingsort ist das von Saldern-Gymnasium.

 

Der Ursprung des Spielmannszuges reicht übrigens bis ins Jahr 1860 zurück. Er wurde von aus dem Militärdienst entlassenen Spielleuten ins Leben gerufen. Der Verein wurde aber erst im Jahre 1921 gegründet. Der erste Spielmannszug der Freien Tambourvereinigung bestand nur aus Flötisten und Trommlern. Er nannte sich „Freie Tambourvereinigung 21“ oder kurz „FTV 21“. 1949 schlossen sich die verbliebenen Musiker der BSG Ernst Thälmann an, woraus später die BSG Stahl Brandenburg wurde. Die heutige Vorsitzende ist Dorte Kreutzer. Tatkräftig unterstützt werden die Spielleute durch einen Förderverein. Der besteht derzeit
aus 45 Mitgliedern.

 

Der Verein hat in den vergangenen zwei Jahrzehnten schon viele Preise gewonnen. Zu den größten Erfolgen in der Vereinsgeschichte zählen drei Vize-Titel bei den Deutschen Meisterschaften und ein 7. Platz im Finale derWeltmeisterschaft der Spielmannszüge im Jahr 2010 in Potsdam.

Ein Platz voller Weltrekordler

Stadtgeschehen - Potsdamer Neuste Nachrichten

Erstellt: 03.06.2013 von Hella Ditfeld

 

[...]Brandenburgs Oberbürgermeisterin Dietlind Tiemann konnte dem Spielmannszug Stahl Brandenburg e. V. zum Pokal der Stadt Potsdam im Marschwettbewerb gratulieren. Sie übernahm von Potsdams Sozialdezernentin Elona Müller-Preinesberger (parteilos) den Staffelstab als Ausrichter der 24. Fanfaronade. [...]

Foto DPA

FTV Stahl Brandenburg holt Pokal

Stadtgeschehen - Meetingpoint Brandenburg

Erstellt: 05.06.2013 von Steffi Grubert

 

Bei der 23. Fanfaronade in der Landeshauptstadt Potsdam gewannen die Spielleute der FTV Stahl Brandenburg in der offenen "Division-Marsch" mit 88,99 von 100 Punkten den Pokal der Stadt Potsdam.

 

Mit dieser Leistung reihten sich die 31 Musiker gleich hinter dem Weltmeister SG Fanfarenzug Potsdam und dem ehemaligen Weltmeister Fanfarenzug des KSC Strausberg ein.

Nass war am Samstagmorgen nur noch der Rasen, als das Event mit dem Weltrekord „Größter Fanfarenzug der Welt“ von knapp 900 Musikern eröffnet wurde. Nach der imposanten Eröffnung, begann sofort die Wertung, nachdem der Vorjahresgewinner dem Publikum sein können zeigte, stieg das Adrenalin und die Konzentration bei den Stahl-Musikern. Die bei Weltmeisterschaft schon erfolgreichen Spielleute hatten ihrer Favoritenrolle gerecht zu werden. Zum Beginn zog der deutsche Marsch die Aufmerksamkeit auf Spielmannszug der Havelstadt, die internationalen Wertungsrichter honorierten die Verbindung von traditioneller Musik und exaktem Marschieren. Nach einem amerikanisch angehauchten Drumband-Solo folgte die Filmmusik von Rocky. Gonna Fly Now und der dazugehörige Szenenapplaus beflügelte die Spielleute bei der letzen anspruchsvollen Schwenkung des Marschparcours. Hier verlassen die Musiker ihre eigentliche Marschformation bestehend aus 4er Reihe und ziehen in versetzter Seitenrichtung um die Ecke und finden sich anschließend wieder in einem Block zusammen.

Nach dem der Wettkampf überstanden war, die Uniform vom Matsch verschmutzt und die restliche Veranstaltung genossen war, gratulierte Brandenburgs Oberbürgermeisterin Dr. Dietlind Tiemann dem Stabführer Steffen Opitz bei der Siegerehrung. Sichtlich erfreut über den Erfolg ihrer Musiker, warb sie für die 24. Fanfaronade, die in Brandenburg an der Havel ausgerichtet wird.

Foto Märkische Allgemeine Zeitung - Julian Stähle

Spielmannszug FTV Stahl Brandenburg gewinnt Marschpokal der Stadt Potsdam

Erstellt: 02.06.2013 von Steffen Opitz


Bei der 23. Fanfaronade in der Landeshauptstadt Potsdam gewannen die Spielleute in der offenen Division-Marsch mit 88,99 von 100 Punkten den Pokal der Stadt Potsdam. Mit dieser Leistung reihten sich die 31 Musiker gleich hinter dem Weltmeister SG Fanfarenzug Potsdam und dem ehemaligen Weltmeister Fanfarenzug des KSC Strausberg ein.

 

Nass war am Samstagmorgen nur noch der Rasen, als das Event mit dem Weltrekord „Größter Fanfarenzug der Welt“ von knapp 900 Musikern eröffnet wurde. Nach der Imposanten Eröffnung, begann sofort die Wertung, nachdem der Vorjahresgewinner dem Publikum sein können zeigte, stieg das Adrenalin und die Konzentration bei den Stahl-Musikern. Die bei Weltmeisterschaft schon erfolgreichen Spielleute hatten ihre Favoritenrolle gerecht zu werden. Zum Beginn zog der deutsche Marsch Frei weg die Aufmerksamkeit auf Spielmannszug der Havelstadt, die internationalen Wertungsrichter honorierten die Verbindung von traditioneller Musik und exakten marschieren. Nach einem amerikanisch angehauchten Drumband-Solo folgte die Filmmusik von Rocky. Gonna Fly Now und der dazugehörige Szenenapplaus beflügelte die Spielleute bei der letzen anspruchsvollen Schwenkung des Marschparkures. Hier verlassen die Musiker ihre eigentliche Marschformation bestehend aus 4er Reihe und ziehen in versetzter Seitenrichtung um die Ecke und finden anschließend wieder in einem Block zusammen.

 

Nach dem der Wettkampf überstanden war, die Uniform vom Matsch verschmutzt und die restliche Veranstaltung genossen war, gratulierte Frau Dr. Tiemann, Oberbürgermeisterin der Stadt Brandenburg an der Havel, dem Stabführer Steffen Opitz bei der Siegerehrung. Sichtlich erfreut über den Erfolg ihrer Musiker, warb sie ist als Schirmherrin der kommenden 24. Fanfaronade in Brandenburg an der Havel, welche vom Märkischen TurnerBund e.V. veranstaltet und ausgerichtet wird.

Foto: Ulrike Kolander

Hauptstadtpokale gingen nach Brandenburg und Thüringen

der tambour - Newsletter des Fachbereiches MSW des MTB

Erstellt: 05.06.2013 - Bernd Schenke

 

Im Marschwettbewerb in der „Offenen Klasse“, bei dem es um den „Pokal der Landeshauptstadt Potsdam“ ging, starteten drei Brandenburger Spielmannszüge. Sie nutzten die Wettkampfgelegenheit, nachdem die Landesmeisterschaft in Brandenburg-Berlin in diesem Jahr wegen zu geringer Teilnahme der Vereine ausgesetzt wurde.

 

Die Spielmannszüge waren als Genres nicht nur eine Ergänzung, sondern eine echte Bereicherung des Events. Darüber hinaus offenbarten sie die Möglichkeit, Spielmannszüge und Schalmeienorchester perspektivisch ggf. stärker in die Fanfaronade einzubinden.

 

Der FTV Stahl Brandenburg brachte bereits einige Erfahrungen in einem solchen Wettbe-werb mit. Denn bei der Weltmeisterschaft 2010 im selben Stadion belegte der Verein im Marschwettbewerb gegen starke internationale Konkurrenz von 21 Vereinen aus elf Ländern einen guten 7. Platz.

 

Konzentriert gingen die Havelstädter unter Leitung ihres neuen Stabführers Steffen Opitz die Aufgabe im Wettstreit mit den Spielmannszügen SG Mittenwalde 1926 und Elsterwerdaer SV 94 an und sicherten sich den Sieg.

 

1. Spielmannszug FTV Stahl Brandenburg e.V. mit 88,99 Punkten

2. SG Mittenwalde Spielmannszug 1926 e.V. mit 86,33 Punkten

3. Spielmannszug Elsterwerda SV 94 e.V. mit 79,39 Punkten

Leitung beschlißt neue Aufgabenverteilung

Erstellt von Steffen Opitz


Die Vereinsleitung hat bei ihrer Leitungssitzung am 23.05.13 beschlossen, die Position des musikalischen Leiters vorrübergehend neu zu besetzen.

 

Jessica Nowakowski übernimmt amtierend die musikalische Leitung.

 

Madeleine Juche übernimmt amtierend die Position der Nachwuchsverantwortlichen.

 

Wünschen wir beiden möglichst viel Erfolg.

Abschlussspiel am Gördensee

Schnipseljagd am Gördensee

Erstellt: 20.05.2013 von Steffen Opitz

 

Am Samstag den 19.05. trafen sich die Kinder und Jugendliche des Nachwuchszuges um 14:00 Uhr am Gördensee, um zu einer Schnipseljagd aufzubrechen. Sie bildeten zwei Teams und lösten gemeinsam die Aufgaben an den verschiedenen Stationen rund um den See.

 

Schwerpunkt der Aufgaben waren Fragen im Bereich der Musik und dem Stahl Spielmannszug. Für jede gelöste Aufgabe bekam jedes Team ein Buchstabe, diese setzten die Kinder und Jugendlichen abschließend zu einem Sprichwort (Uns kann keiner trennen, denn wir halten zusammen!) zusammen. Dadurch konnten sie zusammen die Schatztruhe öffnen. Viele kleine Schätze warteten auf jeden einzelnen und zauberten unsrem Nachwuchs ein Lächeln in jedes Gesicht.

 

Verabschiedet wurde der Tag mit einem reichhaltigen und gesundem Picknick und zwei Spielen, um die Teamfähigkeit noch weiter zu stärken.

 

Die Kinder hatten Spaß und erlebten aus ihrer Sicht einen rundum gelungenen Nachmittag!

 

Danke an unsere Madeleine.

 

StOp

Detlef, Bianca und Dirk v.l.n.r.

Ergebnis der Vorstandswahlen des Fördervereins am 17.05.2013

Erstellt: 17.05.2013 von Steffen Opitz


Der Förderverein hat auf seiner Mitgliederversammlung Vorstandswahlen durchgeführt. Der frühere Vorsitzende des Fördervereins Detlef Brösike wurde, wie Finanzwart Bianca Blankenhorn, in ihren Funktionen bestätigt. Dirk Schuhmacher ist der neue 2. Vorsitzende des Fördervereins und löst somit Marcus Grund ab.


Die Mitglieder des Spielmannszuges danken den fleißigen Helfern für ihre Tatkräftige Unterstützung. Die Vorsitzende des Spielmannszuges ist sichtlich zufrieden mit dem neu gewählten Vorstand.

Hornsignal am Brandenburger Tor

Zwei Hohepunkte auf einem Streich

Erstellt: 29.04.2013 von Steffi Grubert


Am vergangenen Samstag (27.04.2013) machten sich die Spielleute aus der Havelstadt auf den Weg in die Landeshauptstadt Potsdam. Dort fand der 58. Deutsche Schützentag statt.


Zu Beginn stand ein 20 Minütiger Fußmarsch durch Potsdams historische Innenstadt auf dem Programm. Vom Bassin-Platz in Richtung Hegelallee über die Charlottenstraße. Dort angekommen, wurden vom Veranstalter Essens- & Getränkecoupons verteilt, sodass sich die Spielleute stärken konnten. Nach Bratwurst, Steak und Pommes, ging es um 16Uhr weiter. Der Festumzug setzte sich in Bewegung.


Mit einem kräftigen Hornsignal wurden die Gäste am Brandenburger Tor  begrüßt und im Anschluss, ging es  mit der Hymne des Landes Brandenburg, der „Märkischen Heide“, weiter durch die Einkaufsstraße. Mit einem modernen und traditionellen Programm trafen die Spielleute beim Publikum voll ins Schwarze.


Nach einem schönen Nachmittag in Potsdam machten sich die Spielleute wieder auf den Heimweg, denn in Brandenburg wartete schon der nächste Termin. Der Stabführer vom Nachwuchsspielmannszug, Florian, hatte an diesem Samstag seinen großen Tag, er hatte Jugendweihe. Es ließ sich der Spielmannszug nicht nehmen, zu diesem Anlass ein Ständchen zu bringen. Im Anschluss, ging es für alle in das wohlverdiente Wochenende.

Sportplatz am Wiesenweg

Spielleute in Wettkampfvorbereitung!

Erstellt: 18.04.2013 von Steffi Grubert

 

Am gestrigen Mittwochabend (17.04.2013), fand auf dem Sportplatz am Wiesenweg das 1. Outdoor Training des Spielmannszuges der FTV Stahl Brandenburge.V.statt. In der Zeit von 19:00-20:00Uhr wurden Schwenkungen &Counter, sowie auch das Halten von Vordermann und Seitenrichtung aufgefrischt und gefestigt. Im Anschluss daran wurde auch ein wenig an der musikalischen Darbietung gefeilt.

 

Die Spielleute bereiten sich mit diesen Trainingseinheiten auf die, am 1. Juni, anstehende Fanfaronade in der Landeshauptstadt Potsdam vor. Dort nimmt der amtierende Landesmeister und Vize der Deutschen Meisterschaft an der Marschwertung teil. Wer Interesse hat, den Musikern bei ihrer Arbeit zu zusehen, oder auch selber Interesse an traditionellen & modernen Titeln hat, der kann gerne zu einer Trainingseinheit vorbei schauen. Die Trainingszeiten sind für die Nachwuchsspielleute, immer Mittwochs & Freitags in der Zeit von 16:45-18:15 Uhr und für die Erwachsenen von 18:15-20:00 Uhr in den Räumen des Von Saldern-Gymnasiums.

Einmarsch in den Stahlpalast

Eröffnung der Billard EM

Erstellt: 15.04.2013 von Steffen Opitz


Die Spielleute schnupperten bei der Eröffnung der Billard Europameisterschaften wieder einmal internationale Luft. Sie waren zwar nicht aktiv am Wettkampfgeschehen beteiligt, begeisterten jedoch die Teilnehmer sowie unsere Oberbürgermeisterin mit ihrem beeindruckenden Programm. Nach dem Einmarsch und dem Eröffnungssignal folgten Reden von Stadt-, Landes- und Verbandsvorsitzenden. Im Anschluss wurden die Europahymne gesungen und die Landeshymne durch die Stahlmusiker der Freien Tambourvereinigung gespielt.

Registertraining

Fanfaronade in 68 Tage – tack…tack…tack…tack

Erstellt: 25.03.2013 von Steffen Opitz


Am Wochenende trainierten die Stahlspielleute in der Halle an der Fontanestraße für den Marschwettbewerb der Offenen Klasse der Fanfaronade.


Samstagmorgen, gute Laune, tolle Beteiligung – und dann ging es los, es wollte bis zur Mittagspause keine Ruhe mehr geben. Tack, tack, tack, tack schall das Metronom mit 118 bpm durch die große Halle. Die Musiker wärmten sich im Kreis gemeinsam auf, um Muskelkater vorzubeugen. Anschließend stellten sich die Spielleute in ihrer neuen Wettkampfaufstellung hin und lauschten wissbegierig ihren Trainern zu. Die Elemente für den Marschwettbewerb wurden Stück für Stück aufgefrischt und in der Marschformation einstudiert. Die Musiker sollten ein Gefühl für den Ablauf des Vortrages bekommen und die zurückzulegende Strecke verinnerlichen. Mit Hilfe seines Smartphone fand auch der Stabführer den Weg über den Parcours. Nachdem der Förderverein zum Mittag rief- es gab Möhreneintopf- trainierten die Register separat und das Metronom verstummte zum ersten Mal an diesem Tag. Titel wurden gefestigt und sogar neu einstudiert. Anschließend musizierten die Spielleute in der Bewegung das komplette Programm und setzten das Gelernte mit kleinen Schwierigkeiten grandios um. Der Sonntag war gut vorbereitet, das Grundverständnis bestand und nun konnte man an den Details arbeiten.

 

Unterstützt wurden wir am Sonntag durch Eyk aus Potsdam, der Marschweltmeister 2012 konnte uns mit vielen Tipps und einer beeindruckenden Philosophie dieses Wettbewerbes bei uns noch einige Steigerungen hervorrufen. Es war schön zu hören, dass seine Kritik auf einem hohen Level unsererseits erfolgt. Mit vielen Übungen und Wiederholungen festigten wir die Elemente immer mehr. Er zeigte uns auf was wir achten müssen, wo die Fehler liegen, worauf die Wettkampfrichter achten. Nach den zahlreichen Trockenübungen und der Mittagspause machten sich die erschöpften aber hoch motivierten Spielleute wieder an die Arbeit und setzten das erlernte erneut mit Musik um und ließen so ein anstrengendes und sehr erfolgreiches Wochenende ausklingen.

 

Danke an den Stahlmusikern und an die Unterstützer!